Stellungnahme für das Bundesverkehrsministerium betreff Veranstaltungshalle am Hauptbahnhof Minden/Westfalen

Datum
Kommentare Keine

AN
Bundesverkehrsministerium

VON
UB-UWG Unabhängige Bürgerpolitik - Unabhängige Wählergemeinschaft für den Kreis Minden-Lübbecke

(hier die Eingabe nochmal MIT EINEM ZUSATZ ganz oben, den wir sinnvollerweise noch hinzufügen wollten)

###########

Betreff: Neuerliche Neubaustrecken-Planung einer Umgehungstrasse und Tunnelplanung im Bereich Minden und Bückeburg

Kurzinfo: Durch eine neue Großveranstaltungshalle am Hauptbanhof Minden/Westfalen wird das Fahrgastaufkommen deutlich zunehmen, daher ist eine Abkopplung und Umfahrung des Hauptbahnhof Minden/Westfalen nicht angebracht!

Zusatz: Da die Projektinitiative der UB-UWG entstammt, hält man die Planungsschritte sehr im Hintergrund. Es waren überwiegend parteitaktische Denkweisen somit dagegenstehend, dass man diese Argumentation als offizielle Eingabe von Kreis und Kreistadt zum Bundesverkehrsministerium senden konnte. Darum werden wir kontinuierlich auf www.minden-arena.de über das Projekt informieren. Sie können somit sehen, dass hier nicht nur eine Prognose sondern die tatsächliche Realisierung eintritt. Es gibt sogar Meinungen von Bahnverkehrsplanern, die zu den Veranstaltungstagen massiv überfüllte Züge vorhersehen. Somit darf der Hauptbahnhof Minden/Westfalen auch nicht abgekoppelt und umfahren werden, sondern es müssen alle Fernverkehrszüge zur Verfügung stehen (insbesondere bei Veranstaltungen im Bundesliga-Handball). ****) NOTIZ

###########

Diese Argumene wenden sich gegen eine Ungehungstrasse zur Umfahrung des Hauptbahnhof Minden/Westfalen.

Die Bahnstrecke, die historisch bekannt ist unter dem Namen Köln-Mindener-Eisenbahn, führt durch die Porta Westfalica. In diesem natürlichen Durchbruch durch das Weser-und-Wiehengebirge ist die Bahntrasse bereits viergleisig in einem modernen elektrifizierten Zustand. Am Hauptbahnhof Minden/Westfalen kommen damit die Fahrtrichtungen Bielefeld/Osnabrück und Hannover/Hamburg sowie Nienburg-Bremen/Hamburg an.

Für Verkehrsplaner, die den Streckenverlauf quasi aus der Luft betrachten, scheint die in Minden sich Richtung Hannover windende Schleife ein Planungsgrund für eine Streckenbegradigung zu sein. Allerdings erscheint eine Tunnel-Lösung für 1,9 Milliarden EURO Baukosten für sich selbst schon ein finanzieller Alptraum zu sein.

Besondere Gründe dafür dass der Hauptbahnhof Minden/Westfalen keinesfalls durch eine Umgehungstrasse abgekoppelt werden darf:

Der Kreis Minden-Lübbecke und die Stadt Minden planen (unter Einbeziehung einiger Großunternehmen) das Projekt Veranstaltungs-/Kongress-Arena am Hauptbahnhof Minden/Westfalen. In der jetztigen Projektphase sind alle Prüf-und-Bewertungskriterien sehr positiv ausgefallen. Die Inbetriebnahme der neuen Großveranstaltungshalle zum 1.1.2020 kann als sicher vorhergesehen werden. Damit werden alle Großveranstaltungen, die bisher in einer sehr "Bahnhofs-entfernten" Veranstaltungshalle stattfanden, zukünftig direkt neben dem Hauptbahnhof Minden/Westfalen stattfinden. Die Planung ist, dass zukünftig ein Drittel der Veranstaltungsbesucher über den Hauptbahnhof Minden/Westfalen anreisen und auch abreisen werden. Die Größe der neuen Veranstaltungs-Arena wird bei 7.500 Plätzen liegen. Wenngleich wir diese Spitzenauslastung nicht sicher prognostizieren können, so wissen wir immerhin dass die bisherige Veranstaltungshalle mit 4.000 Plätzen oft zu klein war.

Die Prognose deutlich zunehmender Fahrgastzahlen sollte als ganz wichtiges Argument dafür gesehen werden, dass der Hauptbahnhof Minden/Westfalen keineswegs abgekoppelt und umfahren werden darf.

Für weitere Infos möchten wir Ihnen eine (in nächster Zeit) aktuell berichtende Internet-Seite anbieten:

www.minden-arena.de

Aller Voraussicht nach wird der spätere Name der Großveranstaltungshalle jedoch nicht "Minden-Arena" lauten, da es bereits andere Namensvorschläge gibt, die von der Öffentlichkeit und dem Publikum bereits sehr gut angenommen wurden. Die strategische Planung ist zudem, dass wir im Ranking unter www.stadionwelt.de mit der neuen Großveranstaltungshalle im oberen Drittel in der Kategorie "Großveranstaltungshallen/Handballbundesliga" einen oberen Platz einnehmen werden.

Sollte betreffend der Schienenführung weiterhin ein Begradigungs-Konzept fortgeführt werden, so müsste man unseres Erachtens nun aktuelle Einschätzungen der Deutschen Bahn einholen. Schliesslich kann es nicht nur darum gehen, dass "Züge fahren", sondern die jetztige Planung wird schliesslich ein wachsendes Fahrgastaufkommen am Hauptbahnhof Minden/Westfalen bewirken. Die Prognose deutlich zunehmender Fahrgastzahlen am Hauptbahnhof Minden/Westfalen möchten wir als ein wichtiges Argument in die Waagschale werfen.

Grüsse, Matthias Beier
im Kreistag für die UB-UWG seit 2009

###########

****) NOTIZ
Hier ist natürlich der heimische Bundesligist GWD Minden gemeint.

Suchworte: Westfalen-Arena Minden, WestfalenArena Minden, Westfalen Arena Minden


Autor

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.





← Älter Neuer →